dks-logo
Button Home
Button Anmeldung
Button Infos
Button Liga
Button Pokal
ButtonVeranstaltungen
Button Bilder
Button Regelwerk
Button Links
Button Adressliste
Button Impressum

Dart - Kreisliga Siegen Aktuelles Regelwerk

( Stand  Februar 2005 )


 


Grundlagen
 
Dieses Regelwerk ist für einen möglichst reibungslosen Spielbetrieb angefertigt worden. Jeder Spieler/in aus der Dart - Kreisliga Siegen (DKS) soll dieses Regelwerk kennen. Bei Bedarf können Kopien von diesem angefertigt und zur Kenntnisnahme weitergegeben werden.
 

1. Allgemeine Regeln


1.1.Spielvariationen in den einzelnen Liga- Klassen

Höchste Klasse 501 D.O.(Best of three).
Mittlere Klasse 501 M.O. (Best of three).
Niedrige Klasse 301 M.O. (Best of three).  
 
1.2. Spielerqualifikation
 
1.2.1. Ligaspieler/in müssen Mitglied in der DKS sein. Anmeldungen beim Ligasekretär. Anmeldegebühr 8€ pro Spieler/in pro Saison.

1.2.2. Spieler/in dürfen nur für die Mannschaft spielen, unter der sie beim Ligasekretär für die laufende Saison angemeldet sind. Wenn sich ein Spieler/in nachweislich in mehr als einer Mannschaft in der DKS anmeldet, wird er für die Saison gesperrt.
 
1.2.3. Ein Spieler/in darf in der laufenden Saison die Mannschaft nicht wechseln. Ein solcher Wechsel ist erst zur darauf folgenden Saison möglich.

1.2.4. Zu einer Mannschaft der niedrigeren Klasse dürfen nur maximal zwei Spieler/in wechseln, die in der Vorsaison in der höheren Klasse spielten. Grundsätzlich darf ein Spieler/in von einer in die nächste Saison nur eine Klasse tiefer spielen.
 
1.2.5. Spielernachmeldungen in der laufenden Saison sind jederzeit möglich. Nach Entrichtung der Meldegebühr beim Ligasekretär ist der/die Spieler/in sofort spielberechtigt.
 
1.2.6. Für die letzten 2 Spieltagen einer Saison ist eine Spielernachmeldung nicht möglich.
 
1.3. Sporttechnische Voraussetzung

1.3.1. Gespielt wird ausschließlich an den von der DKS anerkannten und für den Ligabetrieb zugelassenen Turnier- Dart- Automaten.
 
1.3.2. Die Spieler/in dürfen ihre eigenen Dart-Pfeile benutzen, sofern sie den nun folgenden Spezifikationen entsprechen. Sie müssen elastische Kunststoffspitzen haben, die ein Steckenbleiben in den Bohrungen des Boards ermöglichen. Sie dürfen nicht länger als 16,8 cm sein. Das Maximalgewicht beträgt 18 g ( produktionsbedingte Toleranzen von max. 5% sind gestattet).
 
1.3.3. Die Abwurflinie muss an der dem Spieler/in zugewandten Kante genau 2,44 m Abstand zum Board aufweisen. Sie ist am Boden und parallel zum Board anzubringen. Zwischen Gerät und Boden muss ein Winkel von 90° bestehen, Daher ist eine Messung des Diagonalabstandes vom Bull´s Eye zur Abwurflinie erforderlich. Bei sich ein Diagonalmaß von 2,98 m. Im Zweifelsfall (z.B. unebener Boden) ist nur das Diagonalmaß ausschlaggebend. Eventuelle Korrekturen müssen vor Spielbeginn vorgenommen werden. Nachträgliche Reklamationen werden nicht berücksichtigt.
 
1.3.4. Das Board muss bei Wettkämpfen mit der vom Hersteller vorgeschriebenen Wattzahl beleuchtet sein.

1.4.Termine

1.4.1. Saisonanfang: Die Ligawettbewerbe werden zweimal jährlich durchgeführt, und zwar in einer Frühjahrs- und einer Herbstsaison. Die jeweiligen letztmöglichen Meldetermine sind beim Ligasekretär zu erfragen.
 
1.4.2. Spieltermine und Spielverlegungen: Der jeweilige Spieltermin aus dem Spielplan ist verbindlich. Jede Mannschaft legt vor Saisonbeginn in Einverständnis mit dem Ligasekretär einen Wochentag fest, an dem sie ihre Heimspiele austrägt. Abweichungen vom Spielplan sind nur mit beiderseitigem Einvernehmen der betroffenen Mannschaften möglich und sind dem Ligasekretär rechtzeitig mitzuteilen. Bei Nichteinigung bleibt der vom Ligasekretär ursprünglich angesetzte Termin verbindlich. Die Mannschaft, die bei einem festgesetzten Termin nicht erscheint, hat das Spiel verloren. Sollte ein Spiel ( einschließlich Pokalspiel ) letztendlich nicht zustande kommen, so wird die Mannschaft, die das Spiel abgesagt hat, mit einer Geldstrafe in Höhe von 25€ bestraft. Das Strafgeld wird innerhalb einer Woche beim Ligasekretär bezahlt, der dieses Strafgeld an den Wirt des verloren gegangenen Heimspiels weiterleitet. Sollte die Strafe nicht bezahlt werden, so wird der Ligasekretär dieses vom Preisgeld am Saisonende der Mannschaft abziehen. Eine Spielverlegung muss mindestens 2 Tage vor dem regulären Spieltag festgelegt sein. Ist bis zu diesem Termin kein Ersatztermin vorhanden, so gilt der reguläre, im Spielplan festgesetzte Termin. Spiele sollten nach Möglichkeit nur vorverlegt werden. Die beiden letzten Spiele einer Saison, können verlegt werden, müssen aber in der im Spielplan vorgesehenen Kalenderwoche gespielt werden. (Mo-So)
 
 2. Spielverlauf

2.1.Vorbereitung
 
In den letzten 15 Minute vor dem offiziellen Spielbeginn ist das Sportgerät für die Gastmannschaft reserviert. Wenn eine Mannschaft bis maximal 30 Minuten nach der offiziellen Startzeit nicht angetreten ist, hat sie das Spiel verloren. Nur höhere Gewalt ermöglicht eine Ausnahme von dieser Regelung, Vor Spielbeginn ist der Spielberichtsbogen auszufüllen. Es dürfen nur Spieler/in eingetragen werden, die anwesend und in dem einzelnen Teams gemeldet sind.
 
2.2.Spielbeginn
 
2.2.1. Ein Team kann das Ligaspiel mit drei Spielern starten, Der 4. Spieler/in muss spätestens zum Aufruf seines Spiels in der dritten Spielrunde anwesend sein. Ist der Spieler/in in den ersten beiden Runden zu seinen Spielen nicht anwesend, hat er die Spiele mit jeweils 0-2 Sätzen verloren. Im Spielberichtsbogen eingetragene Spieler/in dürfen nicht gestrichen oder geändert werden. Gespielt wird nach den Spielvarianten in den einzelnen Ligaklassen, jeder gegen jeden.
 
2.2.2. Während des Spiels kann der eingetragenen Ersatzspieler/in gegen einen anderen eingetragenen Spieler/in ausgewechselt werden. Dies ist auf dem Spielgerichtsbogen in dem dafür vorgesehenen Feld zu vermerken. Das Auswechseln ist jederzeit möglich, jedoch nicht im Verlauf einer laufenden Spielpaarung. Eine Rückwechselung ist nicht möglich.

2.2.3. Während der laufenden Saison kann eine Mannschaft zweimal mit nur drei Spielern antreten, und zwar einmal in der Hinrunde und einmal in der Rückrunde. Tritt eine Mannschaft mit drei Spielern an, so liegt sie von vornherein mit 0-4 Spielen und 0-8 Sätzen hinten. Es darf für den fehlenden Spieler/in kein Name in den Spielberichtsbogen eingetragen werden. Der Ligasekretär ist über diese Situation entweder persönlich oder mit einem deutlichen Vermerk auf dem Spielberichtsbogen zu Informieren.
 
2.2.4. Jeder Spieler/in, der aufgerufen wird, hat sich unverzüglich an der Abwurflinie einzufinden, Beide Mannschaftskapitäne prüfen anhand des Spielberichtsbogens, das die richtigen Namen aufgerufen werden. Wenn ein aufgerufener Spieler/in nicht an der Abwurflinie erscheint, wird er von beiden Mannschaftsführern letztmalig aufgerufen. Wenn er dann immer noch nicht an der Abwurflinie erscheint, ist das Spiel mit 0-2 Sätzen, also gegen ihn zu werten. Die Spieler/in dürfen den Bereich der Abwurflinie nicht verlassen, bevor das Spiel beendet ist.

2.2.5. Beide Spieler/in haben bei Beginn darauf zu achten, das die geforderte Spielvariante mit den richtigen Optionen gestartet wird.
 
2.2.6. Der Spieler/in der Heimmannschaft beginnt das Spiel. Den 2. Satz beginnt der Spieler/in der Gastmannschaft. Sollte es nach Sätzen 1-1 stehen und somit ein 3 Satz erforderlich sein, wird die Startfolge mit einem Wurf auf das Bull´s Eys entschieden. Hierbei müssen beide Pfeile stechen bleiben. Fällt ein Pfeil von der Scheibe, so muss der betreffende Spieler/in nachwerfen. Derjenige Spieler/in beginnt den 3 Satz, dessen Pfeil im Bull´s Eys steckt oder diesem am nächsten ist. Treffen beide Spieler/in in das rote oder beide Spieler/in in das blaue Bull´s Eys, müssen beide Spieler/in nochmals werfen.

2.3.Spielablauf
 
2.3.1. Sie Abwurflinie darf während des Wurfes weder Übertreten, noch beschritten werden. es ist gestattet, sich über die Abwurflinie zu beugen. Auch ein Abwurf neben der Linie ist (hinter ihrer gedachten Verlängerung) erlaubt.
 
2.3.2. Alle 3 Darts müssen in Richtung Scheibe des Sportgeräts geworfen werden.

2.3.3. Alle Darts, die in Richtung Sportgerät geworfen wurden, gelten als geworden, auch wenn sie punktmäßig nicht registriert wurden oder von der Scheibe fallen. Es darf auf keinen Fall nachgedrückt oder nachgeworfen werden (Ausnahme: Wurf auf das Bull´s Eys Punkt 2.2.6.).
 
2.3.4. Jeder Spieler/in akzeptiert die vom Sportgerät angegebene Punktzahl. Können sich die Spieler/in im Zweifelsfall nicht einigen, entscheiden die Mannschaftskapitäne.

2.3.5. Jeder Spieler/in hat vor dem Werfen der Pfeile darauf zu achten, das der Automat seine Spielernummer anzeigt. Wirft ein Spieler/in, obwohl die Nummer des Gegners angezeigt wird, wird das Spiel wie folgt fortgesetzt:

1. Fall: Hat der Spieler/in weniger als 3 Darts geworfen, wird das Gerät durch den Schalter ”Startwechsel” in die ihm verbleibenden Darts werfen, Der Satz wird dann normal fortgesetzt, das heißt der Gegner/in wirft nach erneutem Betätigen der “Startwechsel” Taste als nächster.

2. Fall: Wirft der Spieler/in alle 3 Darts unter der Nummer des Gegenspielers, bevor der Fehler bemerkt wird, hat er seine Runde damit beendet und der Gegenspieler setzt nach zweimaliger Betätigung der “Startwechsel” Taste das Spiel fort.
 
2.3.6. Fouls können von den Mannschaftskapitänen geahndet werden. Fouls sind: ablenkendes Verhalten, während der Gegner/in wirft; dauerndes Übertreten der Abwurflinie; absichtliches Verzögern des Spiels; Mißbrauch des Gerätes; unsportliches Verhalten. Wird in einem Spiel auf Fouls erkannt, hat der Gegner/in (unabhängig vom Spielstand) das Spiel mit 2-0 Sätzen gewonnen.

2.3.7. Sollte ein Gerät einmal fortlaufend falsche Punktzahlen anzeigen muß die Partie abgebrochen werden und der Ligasekretär ist zu verständigen. Das Spiel wird dann zu einem vom Ligasekretär bindend festzulegenden Zeitpunkt komplett nachgeholt.
 
2.3.8. Der Gewinner nach 16 Spielen erhält 3 Punkte. Sollte es nach allen 16 Spielen 8:8 stehen wird anschließend ein Satz im Doppel “SuddenDeath” ausgetragen. Der Gewinner dieses Entscheidungssatzes erhält 2 Punkte der Verlierer 1 Punkt

2.3.9. Der Doppel-Entscheidungssatz “SuddenDeath” wird wie folgt gespielt. Jeweils 2 Spieler einer Mannschaft spielen abwechselnd auf einen Zähler des Automaten. Also 8 Spieler pro Satz. Die Startfolge mit einem Wurf auf das Bull´s Eys entschieden. Die Mannschaften dürfen die jeweiligen Spielerpaare frei aufstellen. Wenn noch möglich darf auch vorher gewechselt werden.
 
2.4. Spielabschluss
 
2.4.1. Nach der letzten Spielpaarung müssen die jeweiligen Mannschaftskapitäne den korrekten Eintrag des Spiels in den Spielberichtsbogen kontrollieren und dann durch ihre Unterschriften bestätigen.

2.4.2. Nach Spielende ist der unterschriebenen Spielberichtsbogen (im Original) von der Heimmannschaft per Post/Fax oder persönlich dem Ligasekretär zu Überreichen.
 
2.4.3. Der Spielberichtsbogen muss innerhalb einer Woche dem Ligasekretär vorliegen, ansonsten gilt das Spiel für die Heimmannschaft als verloren.
 
2.5. Nichtantritt
 
2.5.1. Tritt eine Mannschaft nicht an, so hat sie das Spiel 0-3 / 0-16 / 0-32 verloren.

2.5.2. Eine Mannschaft, die zweimal nicht antritt, wird vom Spielbetrieb ausgeschlossen. Bei einer solchen Disqualifikation werden alle bisher von dieser Mannschaft erzielten Ergebnisse aus den Ranglisten herausgerechnet.

2.5.3. Tritt eine Mannschaft aus unsportlichen Gründen nicht an, so können die Spieler der Mannschaft sofort disqualifiziert und für die nächste Saison gesperrt werden.

2.6. Streitfragen
 
2.6.1. Streitfragen, deren Klärung mit Hilfe dieses Regelwerks nicht möglich ist, sind mit Hilfe des Ligasekretärs zu klären. Bei Bedarf kann der Ligasekretär eine außerordentliche Mannschaftsführer - Sitzung einberufen.

3. Ligabildung (Auf - und Abstieg )

3.1. Die Liga: Eine Liga besteht aus 6 bis 8 Mannschaften. Die am Ende einer Saison bestplatzierten Teams der höchsten Klasse (Gruppe A ) verbleiben in der Gruppe. Der Auf- und Abstieg von Mannschaften zwischen den einzelnen Klassen betrifft die ersten und letzten 2-3 Mannschaften in den Klassen. Die exakte Anzahl von Auf- und Abstiegen richtet sich mach der Anzahl Teams in der abgelaufenen und der Folgesaison und wird vom Ligasekretär festgesetzt. Hierfür können Relegationsspiele angesetzt werden.
 
3.2. Auffüllen von Mannschaften: Füllt in einer Klasse (gilt nicht für die niedrigste Klasse) eine Mannschaft aus irgendwelchen Gründen zur nachfolgenden Saison aus, so rücke die nächstplatzierten Mannschaften der darunter liegenden Klasse(n) nach.
3.3. Außnahme von der 6 bis 8 Mannschaften Regel: Fallen zur neuen Saison Mannschaften aus oder kommen keine hinzu, kann daraus in der niedrigsten Klasse ein Mannschaftsdefizit oder Überschuss resultieren. Weiterhin setzen sich die oberen Klassen aus 6 bis 8 Mannschaften zusammen. Eine andere Anzahl von Mannschaften ist nur in der niedrigsten Klasse zugelassen und diese sollte dann mindestens 4, maximal jedoch 8 Mannschaften beinhalten.
 
4. Ergebnisse

4.1. Der Ligasekretär veröffentlicht einmal wöchentlich die Ligaergebnisse und die aktualisierte Ligatabelle im Internet.

5. DKS-Pokal

5.1. An der 1. Pokalrunde nehmen alle Mannschaften der DKS teil
 
5.2. Der Ligasekretär muss am Anfang der Saison eine Mannschaftsführersitzung zur Auslosung der Pokalpartien einberufen. Die erste gezogene Mannschaft einer Paarung erhält Heimrecht.  Sollte die Gesamtanzahl der Mannschaften ungerade sein, erhält eine Mannschaft ein Freilos.
 
5.3. Nach der Austragung einer jeden Pokalrunde muss erneut wie in Punkt 5.2. verfahren werden.
 
5.4. Die Kalenderwoche, in der die jeweilige Pokalrunde stattfinden soll, wird vom Ligasekretär bei der Auslosung bekannt gegeben und ist verbindlich.
 
5.5. Den genauen Termin der Austragung innerhalb des vorgeschriebenen Zeitraumes müssen die jeweiligen Mannschaftsführer vereinbaren.
 
5.6. Sollte eine Partie 8-8 enden, wird ein Doppel ausgetragen. 501 Master Out (Best Of Three)
       Wobei die Heimmannschaft im ersten Satz beginnt.

5.7. Der Spielmodus ist 501 Master Out (Best Of Three). Ansonsten gelten alle Modalitäten einen Ligaspiels. Für ein Doppel stellt jede Mannschaft zwei Spieler seiner Wahl auf, Gespielt wird 501 Master Out (Best of Three).
Ausnahme im Finale wo 501 Master Out (Best of five) gespielt wird

5.8.  Strafgeld bei Nichtantreten  siehe Punkt 1.4.2